Datenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen die relevanteste Erfahrung zu bieten, indem wir Ihre Präferenzen speichern und Besuche wiederholen. Indem Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung ALLER Cookies zu. Sie können jedoch die „Cookie-Einstellungen“ besuchen, um eine kontrollierte Zustimmung zu erteilen.

INFORMATIONSPFLICHT FÜR AUFTRAGNEHMER

Ab dem 25. Mai 2018 wenden wir in der Europäischen Union die Bestimmungen der Allgemeinen Verordnung über personenbezogene Daten (DSGVO) an, dh die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG. Die Anwendung der Bestimmungen der DSGVO bietet Ihnen die Möglichkeit, Sie darüber zu informieren, wie wir Ihre personenbezogenen Daten schützen und verarbeiten und welche Rechte Ihnen daher zustehen. Die im Rahmen der DSGVO eingeführten Änderungen erfordern von Ihnen keinen Kontakt mit betoff.de Bitte lesen Sie jedoch die folgenden Informationen.

WIE VERARBEITEN WIR IHRE PERSONENBEZOGENEN DATEN?

Als MARESCO sind wir im Lichte der Vorschriften der Administrator Ihrer personenbezogenen Daten als unsere Auftragnehmer. Dies bedeutet, dass wir für die sichere Verwendung der Daten gemäß dem Vertrag und den geltenden Vorschriften verantwortlich sind. Wir verwenden Ihre bei Vertragsschluss und während der Vertragslaufzeit erhaltenen personenbezogenen Daten für folgende Zwecke: 1. Bewertung, Abschluss und Erfüllung des Vertrages, der uns verbindet, einschließlich Sicherstellung der ordnungsgemäßen Qualität der Leistungserbringung – für die Dauer des Vertrages und Abrechnungen nach dessen Abwicklung (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) diese Grundlage kurz als „Vertragserfüllung“ bezeichnen), 2.Einhaltung unserer gesetzlichen Verpflichtungen, zum Beispiel: – Ausstellung und Aufbewahrung von Rechnungen und Buchhaltungsunterlagen, – Beantwortung von Beschwerden innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen und in der gesetzlich vorgesehenen Form 3. Für Archivierungszwecke • Wir verwenden die Daten, die zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erforderlich sind: – für die Dauer der Erfüllung von Verpflichtungen, z.B. Ausstellung einer Rechnung (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1c DSGVO; wir nennen diese Grundlage „rechtliche Verpflichtung“), – für den Zeitraum, in dem uns die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten z.B. im Zusammenhang mit der Steuerverordnung (Rechtsgrundlage: gesetzliche Verpflichtung) oder – für die Zeit, in der wir die Rechtsfolgen der Nichterfüllung der Verpflichtung erleiden können, z. B. eine Geldstrafe von staatlichen Stellen erhalten (Rechtsgrundlage: Art Interesse“). 3. Missbrauch aufdecken und verhindern – für die Dauer des Vertrages (Rechtsgrundlage: Vertragserfüllung), danach für die Zeit, nach der die Ansprüche aus dem Vertrag zwischen uns verjähren und im Falle unserer Verfolgung Ansprüche oder Mitteilung an die zuständigen Behörden – für die Dauer eines solchen Verfahrens (Rechtsgrundlage: unser berechtigtes Interesse), 4. Feststellung der Verteidigung und Geltendmachung von Ansprüchen, die unter anderem den Verkauf unserer Forderungen aus dem Vertrag an einen anderen Rechtsträger umfasst – für die Zeit, nach der die Ansprüche aus dem Vertrag verjährt sind (Rechtsgrundlage: unser berechtigtes Interesse), 5. Direktmarketing – für die Dauer des Vertrages (Rechtsgrundlage: Ihre freiwillige Einwilligung) 6. Erstellung von Stellungnahmen, Analysen, Statistiken für unseren internen Bedarf, hierzu zählen insbesondere Reporting, Marktforschung, Service- oder Netzentwicklungsplanung, Entwicklungsarbeiten in IT-Systemen, Erstellung statistischer Modelle (zB zur Erlössicherung) – für die Dauer von des Vertrages und dann zu Archivierungszwecken. 7. Serviceunterstützung, einschließlich durch Information über Störungen, Anpassung des Service basierend auf u.a. Daten über das von Ihnen genutzte Angebot oder über bisher eingereichte Beschwerden – für die Dauer des uns bindenden Vertrages (Rechtsgrundlage: unser berechtigtes Interesse).

WELCHE DATEN SOLLTEN UNS ZUR VERFÜGUNG GESTELLT WERDEN?

Für einen Vertragsabschluss benötigen wir Ihre Daten an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle (wenn Sie diese nicht bereitstellen, schließen wir keinen Vertrag ab). Für Ihre Bequemlichkeit ist die Kontaktaufnahme mit der Geschäftsstelle über die Hotline, per E-Mail und persönlich möglich. Darüber hinaus können wir um optionale Kontaktdaten bitten, die den Vertragsschluss nicht beeinflussen (wenn wir diese nicht erhalten, können wir z. B. die Telefonnummer nicht anrufen). Die Bereitstellung von Daten bei Vertragsabschluss ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Zur Erfüllung dieser Verpflichtung verwenden wir die im Vertragsformular angegebenen Daten. Ohne Ihre Registrierung könnten wir die vertragsgegenständlichen Leistungen nicht erbringen.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ZU PERSONENBEZOGENEN DATEN.

Bei Vertragsschluss oder während der Laufzeit können Sie z. B. zusätzliche Dienstleistungen oder Waren bestellen oder Funktionen nutzen, die noch nicht vom Vertrag umfasst sind. Sollte es eine andere Verwendung Ihrer Daten erfordern als in diesem Dokument beschrieben, werden wir die fehlenden Informationen ergänzen und nach Möglichkeit vor der Datenbeschaffung nachreichen. Im übrigen Umfang behalten die in diesem Dokument enthaltenen Informationen zur Datenverarbeitung ihre Gültigkeit. Mit wem wir Ihre Daten teilen. • Stellen, die in unserem Auftrag Daten verarbeiten, an der Durchführung unserer Aktivitäten beteiligt sind, z.B. Wartung unserer ICT-Systeme, Vermittler beim Verkauf unserer Dienstleistungen, uns unterstützende Subunternehmer oder andere von Ihnen beauftragte Personen, Korrespondenz oder im Kundenserviceprozess customer • andere Datenverantwortliche, die Ihre Daten im eigenen Namen verarbeiten: – Einrichtungen, die Post- oder Kurierdienste durchführen, – Einrichtungen, die Zahlungsaktivitäten durchführen (Banken, Zahlungsinstitute), um Rückerstattungen für Sie vorzunehmen oder den Betrieb des Sofortüberweisungsdienstes sicherzustellen, – Ankäufer von Forderungen bei nicht rechtzeitiger Zahlung unserer Rechnungen, – Stellen, die mit uns in der Abwicklung von Buchhaltungs-, Steuer- und Rechtsangelegenheiten zusammenarbeiten – soweit sie Datenverwalter werden,

DATEN AUS ANDEREN QUELLEN.

• Bei Abschluss, Verlängerung oder Erweiterung des Vertragsumfangs für die Dauer dieser Tätigkeit verwenden wir Angaben zu Ihrer Person aus dem Unternehmerregister (derzeit: Zentralregister und Angaben zur Wirtschaftstätigkeit) und aus der Datenbank des Statistischen Zentralamtes soweit dort veröffentlicht. • Während der Vertragslaufzeit können wir Daten aus öffentlichen Registern (Unternehmerregister, Datenbank des Statistischen Zentralamtes) und von privaten Stellen, die Informationen über Unternehmer sammeln oder analysieren, um Aussagen und Analysen zu erstellen (Grundlage: unser berechtigtes Interesse) ) für die Dauer des Vertrages und für den Zeitraum, nach dem die Ansprüche aus dem Vertrag zwischen uns verjährt sind, • Wenn Sie z. B. über eine Bank oder ein Zahlungsinstitut bezahlen, erhalten wir Informationen darüber, auf welchem Konto Sie die Zahlung getätigt haben. Wir verarbeiten diese Daten, um zu überprüfen, ob Sie die Zahlung korrekt geleistet haben, und ggf. auch zur Erstattung (Grundlage: Vertragserfüllung), zur Geltendmachung, Geltendmachung und Abwehr von Ansprüchen sowie zur Erstellung von Statistiken und Analysen (Grundlage: unser rechtlich begründetes Geschäft).

RECHTE, DIE SIE HABEN.

Sie können eine Anfrage (in Bezug auf personenbezogene Daten) an uns richten für: • Berichtigung (Korrektur) von Daten, • Löschung von Daten, die unangemessen verarbeitet oder auf unseren Websites platziert wurden, • Einschränkung der Verarbeitung (Aussetzung der Datenverarbeitung oder Nichtlöschung der Daten – je nach eingereichtem Antrag), • Zugriff auf Daten (für Auskunft über die von uns verarbeiteten Daten und für eine Kopie der Daten), • Übermittlung von Daten an einen anderen Verantwortlichen oder an Sie (soweit in Art. 20 DSGVO genannt). Sie können diese Rechte ausüben, indem Sie eine Bewerbung über die folgende E-Mail-Adresse einreichen: betoff@t-online.de Um sicherzustellen, dass Sie zur Einreichung einer Bewerbung berechtigt sind, bitten wir Sie möglicherweise um zusätzliche Informationen, die es uns ermöglichen, Sie zu authentifizieren . Der Umfang jedes dieser Rechte und die Situationen, in denen sie ausgeübt werden können, ergeben sich aus den gesetzlichen Bestimmungen. Welche Rechte Sie ausüben können, hängt beispielsweise von der Rechtsgrundlage für unsere Nutzung Ihrer Daten und dem Zweck der Verarbeitung ab.

WIDERSPRUCHSRECHT.

Ungeachtet der oben aufgeführten Rechte können Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung jederzeit widersprechen. Nach Annahme der diesbezüglichen Anfrage sind wir verpflichtet, die Verarbeitung Ihrer Daten zu diesem Zweck einzustellen. In besonderen Situationen können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns jederzeit widersprechen, wenn die Grundlage für die Datenverwendung unser berechtigtes Interesse oder öffentliches Interesse ist. In einer solchen Situation können wir nach Prüfung Ihres Antrags die auf dieser Grundlage widersprochenen personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir weisen nach, dass: • berechtigte Gründe für die Datenverarbeitung vorliegen, die gesetzlich als Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten außer Kraft setzen, oder • Gründe für die Begründung, Untersuchung oder Abwehr von Ansprüchen.

DATENVERARBEITUNGSVEREINBARUNG.

Ist die Nutzung Ihrer Daten nicht zur Vertragserfüllung, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung oder unser berechtigtes Interesse erforderlich, können wir Sie für bestimmte Arten der Datenverwendung um Ihre Einwilligung bitten. Eine solche Einwilligung kann es beispielsweise ermöglichen, Daten mit anderen Unternehmen zum Zwecke ihrer Werbekampagnen zu teilen oder automatisch Entscheidungen auf der Grundlage Ihrer Daten und auf Ihren Wunsch hin zu treffen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen (die Rechtmäßigkeit der Verwendung Ihrer Daten vor dem Widerruf wird dadurch nicht berührt).

BESCHWERDE.

Sie haben das Recht, eine Beschwerde beim Präsidenten des Amtes für den Schutz personenbezogener Daten einzureichen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen das Gesetz verstößt.